Kulturgeschichtliches

x

Meine Seminare am Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie,
Ludwig-Maximilians-Universität München

Seminarbeschreibung aus dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis
 

Die Erforschung des Alltags. Was haben Frau Holle, Online-Dating und das Oktoberfest mit empirischer Kulturwissenschaft zu tun?
Grundfragen der Volkskunde/Europäische Ethnologie

(Sommersemester 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017)

Die Volkskunde/Europäische Ethnologie untersucht kulturelle Phänomene in Geschichte und Gegenwart. Warum haben vor 200 Jahren die Brüder Grimm Märchen gesammelt? Wieso suchen immer mehr Menschen ihren Partner im Netz? Und welche Bedeutung haben das Oktoberfest, Junggesellenabschiedspartys und der Nikolaus? Der Grundkurs gibt einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung des Faches sowie in die Vielfalt der Forschungsfelder und Publikationen. Neben den zentralen Fragestellungen, Begriffen und Theorien nähern wir uns der Methodik dieser spannenden Wissenschaft anhand von eigenen, empirischen Übungen.

Kursbegleitende Lektüre:
Wolfgang Kaschuba: Einführung in die Europäische Ethnologie. München 2006.
Rolf W. Brednich (Hg.): Grundriß der Volkskunde. Einführung in die Forschungsfelder der Europäischen Ethnologie. Berlin 2001.
Irene Götz, Johannes Moser, Moritz Ege, Burkhart Lauterbach (Hg.): Europäische Ethnologie in München. Ein kulturwissenschaftlicher Reader. Münchner Beiträge zur Volkskunde, Band 42. Münster u.a. 2015

Übung, 2-stündig, jedes 2. Semester |  mehr ...

... zurück zu Seminarübersicht

Seiteninhalt drucken Nach oben